Geschichte

Der Grundstein für das Maiköniginfest wurde am 5. März 1948 in einer Versammlung der Feuerwehr Bötenberg gelegt. Es begann mit einer kleinen Veranstaltung am 1. Mai 1948, nachmittags für Kinder und am Abend folgte der traditionelle Tanz in den Mai mit musikalischer Unterhaltung. Der Eintrittspreis lag damals bei 1,50 DM.

Da es zu dieser Zeit Nahrungsmittel nur gegen Lebensmittelkarten gab, wurden die Musiker der Kapelle auf den umliegenden Höfen verpflegt und selbst die Glühbirnen für die Festzeltbeleuchtung wurden von den Nachbarn geliehen.

Am nächsten Tag wurde die Maifeier mit sportlichen Spielen für Kinder und Jugendliche auf der Wiese, wo jetzt das Reitturnier stattfindet, fortgesetzt.

Seit 1949 findet das Fest unter der Bezeichnung "Maiköniginfest" am 30. April und am 1. Mai statt. Erstmals wurde unter den weiblichen Festbesuchern die Maikönigin gewählt und das Reitturnier wurde ausgerichtet.

Als Wahrzeichen des Festes wird jedes Jahr ein Maibaum aufgestellt, an dessen Spitze ein geschmückter Kranz befestigt ist. Die Struktur des Festes besteht im Wesentlichen heute noch und ist seit mittlerweile über sechs Jahrzehnten nahezu unverändert. Heutzutage gehört das Maiköniginfest in Möhlenhalenbeck zu einer der größten und bekanntesten Maifeten im Umland zwischen Bremen und Hannover.

100
338